Vor einigen Jahren frisch angekommen in Langenhagen bin ich auf Empfehlung ins Paladino. Der Tipp war goldrichtig, denn nach langem suchen schien ich endlich ein italienisches Restaurant gefunden zu haben, welches nicht die üblichen „eingedeutschten“ Gerichte serviert.

Bruschetta

Wie es wahrscheinlich vielen geht, komme ich immer wieder und bringe Freunde, Familie und Bekannte gerne mit. Auch wenn es mal so richtig voll ist und die Stunden mehr als geplant werden, ich freue mich jedesmal aufs Neue im Paladino verwöhnt zu werden.

Die Speisekarte ist übersichtlich, die Qualität hoch und monatlich gibt es abwechslungsreiche Kreationen. Was aber wenn wenn mir der Sinn mal nicht nach meinem Leibgericht der Lasagne, Spaghetti alla Don Riccardo oder Schweinefilet Saltimbocca steht?

Vino

Die Antwort ist einfacher als gedacht: Toni macht das schon! Mittlerweile kennt er nicht nur meinen sondern den Geschmack von vielen Stammgästen und weiß hier auf seine ganz eigene Art zu verwöhnen.

„Um den Magen etwas zu beruhigen“ gab es Bruschetta Caprese, ein Gruß aus der Küche wie er treffsicherer wohl kaum ausfallen könnte.

0002_201307_DSC07877

Beim letzten Besuch im Paladino hatte ich vorab Carpaccio alla Cipriani I`originale aus der regionalen Karte. Ich werde das Gefühl nicht los Toni wusste das und deshalb gab es diesmal Carpaccio vom frischen Lachs mit Zitronendressing. Es sieht auf dem Bild genauso aus wie es geschmeckt hat, ganz ausgezeichnet!

Schwarze Bandnudeln

Spätestens beim nächsten Gang flossen in jedem Fall meine Vorlieben mit ein: Schwarze Bandnudeln alla Don Riccardo und ich habe sie doch wieder gegessen, wenngleich in einer ansprechend kleinen Portion, authentisch italienisch.

0001_201307_DSC07886

Jetzt erstmal ein Limoncello und hier erfreue ich mich an einer Kleinigkeit, welche wohl erst dann auffällt, wenn es einmal nicht so war:

Eiskalte Gläser

Der Limoncello schmeckt mir so einfach besser und ist erfrischend kühl.

Auf die anfängliche Frage von Toni ob ich lieber Fisch oder Fleisch essen würde, wußte ich so spontan keine Antwort, ich war wirklich nicht sicher wonach mir war.

Was hat sich Toni für mich also zum Hauptgang ausgedacht?

Rinderfilet und Garnelen in Brandy-Pfeffer-Soße mit knackigem Gemüse und wenig Rosmarinkartoffeln. Ich hab so das Gefühl er wußte, dass ich vor Monaten einmal die Kartoffeln nicht aufgegessen hatte…

[nggallery id=3]

Ich brauche glaube ich nicht erwähnen wie vorzüglich der Hauptgang war.

Ein sommerliches Dessert durfte es auch noch sein und stellt keineswegs den Abschluss da, schließlich bin ich im Paladino.

Dessert

Paladino Trio finde ich nicht zwar auf der Karte, besteht aus Espresso Eis, Erdbeere Tiramisu (ohne Ei, es ist Sommer) und Orangen-Joghurt-Creme, rundet dafür mein Gericht süß ab.

Espresso

Jetzt noch ein Espresso, selbstverständlich in heißer Tasse, brauche ich so etwas überhaupt erwähnen?

Beim Grappa habe ich aufgehört zu fotografieren und muss sagen die Speisekarte brauche ich nur noch in den seltensten Fällen. Wenn allerdings monatlich die Spezialitäten wechseln, schaue ich dann doch einmal rein.

Meine kleine Paladino-Geschichte und vielleicht versucht es der eine oder andere auch einmal auf Empfehlung von Toni.

Bilder & Text: Dominik aus Langenhagen (Dominik at iDomiX.de)

Und wie ist Ihre Paladino-Geschichte?